International – Bayern gegen Arsenal

Wenn der Arsenal FC am Abend den FC Bayern im Achtelfinale der Champions League empfängt, wird endlich wieder international gekickt. International in vielfacher Hinsicht.Nicht nur dass die beiden Mannschaften aus verschiedenen Ländern kommen, England und Deutschland. Vielmehr ist die Zusammensetzung der Mannschaften international.

Zwar setzen die Bayern seit einigen Jahren auf zahlreiche deutsche (National-)Spieler und auch bei Arsenal steht der eine oder andere Engländer in der Mannschaft. Betrachtet man aber die gesamten Kader, fällt auf, dass aus fast allen Kontinenten Spieler in dieser Partie eingesetzt werden könnten – einzig Australien und die Antarktis fehlen.

Arsenal verzeichnet derzeit 28 Spieler aus insgesamt 12 Nationen im Kader, die Bayern halten mit 11 Nationen dagegen, bei 27 Spielern. Daraus resultieren, nimmt man die Amtssprachen der jeweiligen Heimatländer der Akteure als Grundlage, acht verschiedene Sprachen bei den Münchenern, deren 12 sogar bei den Londonern.

Frankreich vor Deutschland und England

Traditionell stark vertreten bei den Gunners sind Franzosen und diese bilden auch in diesem Jahr bei den Engländern die stärkste Fraktion. Mit Flamini, Sagna, Diaby, Koscielny, Giroud und Sanogo kommen gleich sechs Spieler aus dem Land des Weltmeisters von 1998. Auf Rang zwei folgen Deutschland (Mertesacker, Podolski, Özil, Gnabry, Zelalem) und England (Gibbs, Jenkinson, Wilshare, Walcott, Oxlade-Chamberlain). Drei Spanier (Cazorla, Arteta, Monreal), zwei Polen (Fabianski, Szczesny) und jeweils ein Tscheche (Rosicky), Waliser (Ramsey), Däne (Bendtner), Schwede (Källstörm), Japaner (Miyaichi), Italiener (Viviano) und Belgier (Vermaelen) komplettieren das Team von Arsene Wenger.

FC Deutschland München

Bei den Bayern sind die deutschen Spieler klar in der Überzahl. Gleich 14 Spieler kommen bei den Münchenern aus Deutschland. Dazu kommen je zwei Österreicher (Alaba, Schöpf), Brasilianer (Daaantschi, Rafinha) und Spanier (Martinez, Thiago). Außerdem stehen mit Mandzukic, Höjbjerg, Pizarro, Van Buyten, Ribery, Robben und Shaqiri ein Kroate, Däne, Peruaner, Belgier, Franzose, Niederländer und Schweizer im Kader.

Mehr Internationalität als in der Champions League Partie Bayern gegen Arsenal geht also fast nicht. Der Schiedsrichter, Nicola Rizzoli, kommt übrigens aus Italien. Für ein tolles Sprachengemisch auf dem Platz sollte also gesorgt sein. Vielleicht wäre das dennoch angenehmer als so mancher Fußballkommentator. 😉